Geschäftsbericht 06/2019 bis 09/2020

Geschäftsbericht 06/2019 bis 09/2020

In Memoriam

Wir gedenken unserer Mitarbeiterin, Fallmanagerin und Freundin 

Eva-Maria Götz,

die am 16.Januar 2020 viel zu früh und unerwartet von uns gegangen ist. Die letzten Jahre ihres Lebens waren durch den Kampf um Anerkennung für ihren Sohn und unseren Einsatzkameraden Wolf Götz bestimmt, der selbst viel zu früh den Kampf gegen seine inneren Dämonen verloren hatte.

 

Ruhet beide in Frieden! 

 

Vorbemerkung:

In Vorbereitung der Mitgliederversammlung am 12.September 2020 möchten wir Euch / Ihnen wie auch bereits aus den letzten Jahren gewohnt, im Vorfeld der Versammlung den Geschäfts-/ Tätigkeitsbericht des geschäftsführenden Vorstandes zur Kenntnis bringen, um vorbereitende Fragen Eurerseits / Ihrerseits zu ermöglichen sowie den Zeitansatz der Mitgliederversammlung unter COVID-19 – Bedingungen zu verkürzen.

Aufgrund des im März 2020 durch die Bundesregierung festgelegten „Lock-Down“ war der Verband gezwungen bis einschließlich August 2020 alle eigenen Veranstaltungen bzw. Teilnahmen an extern organisierten Veranstaltungen abzusagen. Dies betraf u.a. das Veteranenwochenende mit „stillem Gedenken“ und „Aktionstag“ sowie der geplanten Mitgliederversammlung, aber auch alle Feierlichkeiten unseres 10jährigen Jubiläums, den „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“, den „Tag der Bundeswehr“ und der “Hanse Sail“. Betroffen war ebenso das Projekt „Lebenswelten“ („Slowdown- Wochenenden“ mit belasteten Familien) in kooperativer Zusammenarbeit mit der Bahn BKK, welches unter neuer organisatorischer Führung kurz vor dem Start stand.

Interne Veranstaltungen wie die Klausurtagung des Schlüsselpersonals des Verbandes wurden virtuell bzw. im Umlaufverfahren durchgeführt. Unter diesen Aspekten der Pandemie beziehen sich die dargestellten Aktivitäten im Wesentlichen auf den Zeitraum 06/2019 bis 03/2020, worüber größtenteils bereits auch in der Mitgliederinformation vom Dezember 2019 ausführlich berichtet wurde. Diese Ausführungen sind in diesem Geschäftsbericht / Tätigkeitsbericht vollständigkeitshalber noch einmal aufgegriffen, fortgeschrieben oder aktualisiert.

BDV e.V. allgemein

Die aktuelle Berichtsaison war nach Einschätzung des geschäftsführenden Vorstandes dennoch eines der erfolgreichsten Zeiträume seit dem Bestehen des BDV e.V. So konnte allein seit Juni 2019 der Mitgliederbestand von 640 auf über 1.000 erhöht werden. Diese Erhöhung gibt dem BDV e.V. inhaltliche und wirtschaftliche Stabilität nicht nur für das Jahr 2020. 

Dieses schnelle und zum Teil auch völlig unerwartete Wachstum des Verbandes darf jedoch nicht zur Überlastung des unter Ehrenamtsvertrag stehenden Personals führen. Die Leistungsqualität muss gesichert und erweitert werden. Aus diesem Grunde wurde in der „virtuellen Klausurtagung“ (März/April 2020) der organisatorische Aufgabenkatalog des Gesamtvorstandes überarbeitet. Im Wesentlichen wurde den Regionalvorständen (Beisitzer) mehr Autonomie in den Bereichen Veteranenhilfe, regionale Projektarbeit sowie regionale Medienarbeit übertragen. Darüber hinaus wurde einstimmig beschlossen, der Mitgliederversammlung 2020 Satzungsänderungen vorzuschlagen, die eine Erweiterung des Gesamtvorstandes sowie eine weitere Aufgabenteilung ermöglichen. Siehe hierzu beiliegende Tagesordnung, TOP: Anträge an die Mitgliederversammlung.

Am 09. August 2020 ist unser "Vorstand Politik und Medien" (vereinsrechtl.: Beisitzer im erweiterten Vorstand) Herr Björn Schreiber aus persönlichen Gründen vor Ablauf der Wahlperiode von seinen Ämtern im BDV e.V. zurückgetreten. Wir respektieren diese seine Entscheidung. Der gesamte Vorstand bedankt sich für die vergangene kameradschaftliche Zusammenarbeit, seine Loyalität und seine untadeligen Leistungen im Sinne der Ziele des Verbandes, die er innerhalb des BDV e.V. langjährig gezeigt hat. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.Aus diesem Grunde werden ab sofort Presse- und Medienanfragen unmittelbar durch den geschäftsführenden Vorstand bis zur Neubesetzung der Funktion bearbeitet.

Mitgliederservice

Wie bereits im Dezember 2019 berichtet, erforderte das Wachstum des BDV e.V. die Professionalisierung und Digitalisierung des Mitgliederservices über die Verwaltungssoftware des Unternehmens CAMPAI. Ein wesentlicher Bestandteil des Vertrages mit CAMPAI war dabei die Automatisierung des Zahlungsverkehrs über den Zahlungsabwickler WIRECARD. Die kürzlich eingetretene Insolvenz des Unternehmens WIRECARD stellt uns aktuell vor eine Situation der Neuorientierung in der Mitgliederverwaltung. Es ist noch unklar, ob die derzeitige Verwaltung über einen anderen Zahlungsabwickler erfolgen kann, oder ob wir insgesamt zu einem neuen digitalen Dienstleister kurzfristig wechseln müssen. Wir hoffen, eine bevorstehende Übergangsphase möglichst zügig und still gestalten zu können. Spätestens bis zum nächsten Beitragseinzug (Februar 2021) muss die Angelegenheit abgeschlossen sein. Ggf. wird in einer kurzen Übergangsphase wieder von „Hand“ gearbeitet werden müssen. Wir bitten für diesen Fall um Verständnis für mögliche verlängerte Zeitabläufe. Sollten in der Übergangsphase dennoch vereinzelt Fehler entstehen, bitten wir um Mitteilung an unseren Finanzvorstand Dr. Tilo Dehne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Unabhängig von der Art und Weise der Umstellung besitzt der BDV e.V. bei Nutzung eines Zahlungsabwicklers kaum Einfluss auf automatisierte Mahnverfahren. Aus diesem Grunde möchten wir unverändert alle Mitglieder bitten zu prüfen, ob uns alle Kontoänderungen etc. mitgeteilt wurden. Nur so können Ihnen / Euch, aber auch dem BDV e.V. (und somit der Veteranenhilfe) erhebliche unnötige Kosten erspart bleiben. Die Änderungsmeldung zu persönlichen Daten kann hier heruntergeladen werden: https:/veteranenverband.de/index.php/downloads

Bei Fragen hierzu steht unsere Verwaltungskraft im Mitgliederservice, Frau Christine Baer, jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Finanzen (allgemein)

Die Aufgabenwahrnehmung unseres Verbandes ist finanziell gesichert. Details werden im Rahmen der Mitgliederversammlung im „Rechenschaftsbericht des Finanzvorstandes“, TOP 5, vorgetragen. Die wirtschaftlichen Verluste, die sich im Zuge des Rücktrittes des alten Finanzvorstandes (Januar 2019) herausstellten, konnten im Rahmen einer gewonnenen Zivilprozessführung zwischenzeitlich wieder beigebracht werden. Dem Verband ist somit kein weiterer Schaden entstanden. Das Spendenaufkommen für unsere Arbeit hat sich massiv erhöht und zeigt eine erweiterte Bereitschaft unsere Anliegen zu unterstützen. An dieser Stelle möchten wir allen Spendern recht herzlich für Ihre Unterstützung danken, sorgen diese doch dafür, dass wir vor allem unsere Veteranenhilfe weiter vorantreiben und professionalisieren können. Eine finanzielle Unterstützung (gemäß Kooperationsvertrag) der Deutschen Härtefallstiftung haben wir für 2020 nicht in Anspruch nehmen müssen. Wir sehen eine finanzielle Unterstützung als nicht selbstverständlich an, werden diese deshalb auch zukünftig nur bei elementarem Bedarf beantragen. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei den verantwortlichen Gremien der Deutschen Härtefallstiftung für die für 2019 gewährte Zuwendung in Höhe von 30.000,00 EURO. 

Material / Beschaffung / Digitalisierung

Der Berichtszeitraum war wegen solider Finanzen bei veraltetem und auch im zu geringen Umfang vorhandenen Material auch durch umfassende Beschaffungen geprägt. Nun sind drei Regionalbereiche für eigene Projekte und Veranstaltungen mit dem notwendigen Standmaterial ausgestattet und Transport/Fahrkosten können im erheblichen Maße dauerhaft eingespart werden. Der gemäß Tagesordnung mit zur Abstimmung stehenden Vergrößerung des Erweiterten Vorstandes zu etablierende eigenständige Regionalbereich SÜD soll ebenso ausgestattet werden.

Die EDV-Ausstattung (aus 2010) wurde auf neuesten Stand gebracht. Ergänzend wurde ein eigener und verschlüsselter BackUp-Server für die externe Datensicherung gemäß DSGVO angeschafft. Der Verband zieht mit allen zentralen Daten auf einen deutschen Server um. Der Vorgang ist noch nicht abgeschlossen. Die „VeteranenCloud“ bietet bei geringeren Kosten einen vollständigen Schutz der Onlinedaten gemäß DSGVO, einen integriertem Mailserver, geschützte Messengerdienste, Telefonie und VideoCall sowie einen eigenen Speicherplatz für alle anzuschließenden Mitarbeiter mit Ehrenamtsvertrag. Auch dieser Vorgang ist noch nicht abgeschlossen.

Hinsichtlich der Versorgung Interessierter wurde die Ausgabe von Merchandiseartikel (Fahnen, Wimpel, Coins, Aufkleber etc.) neu geordnet und zentralisiert.  Hierfür wurde unsere Homepage um eine Seite „Shop“ ergänzt.

Ausbildung

Der Wunsch nach ehrenamtlicher Mitarbeit im BDV e.V. ist unverändert hoch und es stehen ausreichend BewerberInnen für eine Tätigkeit in der Veteranenhilfe für einsatzbelasteten Familien zur Verfügung. Für das Seminar im November 2019 war die Bewerberzahl sogar so hoch, dass wir erstmalig aufgrund der Raumkapazitäten nicht alle „alten“ MitarbeiterInnen einladen konnten. Hier wurden uns Grenzen der Möglichkeiten, aber auch hinsichtlich der Effektivität unserer bisherigen Ausbildung gezeigt. Auch kann aus derzeitiger Sicht 2020 ein solches Seminar nicht unter COVID-19 – Bedingungen stattfinden.

Insofern gilt es, neue Ausbildungskonzepte zu entwickeln. Hierzu wurden Prüfaufträge aus der virtuellen Klausurtagung des Schlüsselpersonals erteilt. Denkbar sind:

- regionale Ausbildung, die sich am Bedarf der in diesem Bereich arbeitenden Mitarbeitern orientiert,

- getrennte Ausbildung zwischen neuen und erfahrenen Mitarbeitern

- Mischformen, regional / zentral

- …

Hierbei wollen wir neue Wege gehen, aber wir müssen aufgrund des bei den Familien vorhandenen Bedarfs auch die Schwerpunkte der Ausbildung neu setzen. Die Aspekte und Themen der sozialen Arbeit müssen ebenso hoch gewichtet werden wie die rechtliche Beratung und Kenntnisse über die Fähigkeiten unserer Netzwerkpartner. Hierfür schlagen wir der Mitgliederversammlung im Rahmen der abzustimmenden Satzungsänderung zu § 8 die Schaffung einer Funktion „Vorstand für Lebensbegleitung und Ausbildung“, Beisitzer im Vorstand, vor.

Der Regionalbereich WEST prüft noch für 2020 die Durchführung einer regionalen Pilotausbildung. Nach Auswertung der Erfahrungen werden wir das neue Konzept der Ausbildung vorstellen.

Gewinnung von Mitarbeitern

Mit nun fast 90 ehrenamtlichen und unter Vertrag stehenden MitarbeiterInnen, haben wir das zahlenmäßige Niveau der Dienststellen des Sozialdienstes der Bundeswehr erreicht. Zukünftig gilt es die Vernetzung voranzutreiben. Besonders freut es uns, dass wir neben MitarbeiterInnen in der Veteranenhilfe auch Fachleute im allgemeinen juristischen Bereich und in der IT-Administration für uns gewinnen konnten. Ebenso wird der Bereich „Corporate Identity“ zukünftig durch einen professionellen Designer unterstützt.

Kooperationen

Im Berichtszeitraum konnten im November 2019 zwei weitere Kooperationen geschlossen werden. Ab sofort verstärken uns die Kameradinnen und Kameraden der „Green Devils Military Brotherhood e.V.“ (GDMB e.V.) und der „RitzelCowboys“. Ziel ist es, weitere Verbände durch Kooperationen und Ausbildung in unsere Veteranenhilfe so zu integrieren, dass eine weiter verbesserte Flächenabdeckung und somit Nähe zu den betroffenen Familien entstehen kann.

Im August 2020 wurde weiterhin die Kooperation mit der „paladinum GmbH“, dem ersten Wirtschaftsunternehmen in der Liste unserer offiziellen Partner, geschlossen. Die „paladinum GmbH“ wird uns in allen Fragen der in der Veteranenhilfe vorkommenden privatwirtschaftlichen Versorgungs- und Finanzproblematiken aus professioneller und externer Sicht kostenfrei beratend unterstützen.

Die bereits in 2015 begonnenen und fast mehrfach vor dem Abschluss stehenden Kooperationsverhandlungen mit dem Verband der Reservisten der Bundeswehr e.V. (VdRBw) sollen nun im Oktober 2020 zum Abschluss gebracht werden. Terminvorschläge von Seiten des VdRBw liegen bereits vor.  Wir bedanken uns beim VdRBw für die wirtschaftliche Unterstützung bei der Durchführung unseres Seminars in 2019.

Maßnahmen zur Einigung der Veteranenbewegung

Unser „Fernziel“ zur weiteren Einigung der Veteranenbewegung, der späteren möglichen Gründung einer Dachorganisation, ist bisher nicht näher gerückt und muss neu gedacht und geplant werden. Als Grundlage sollte im März 2020 um erste Ideen für ein gemeinsames „Wertemanifest“ (Fundament der Dachorganisation) zu entwickeln, ein „Runder Tisch“ mit Vertretern der relevanten Organisationen durchgeführt werden. Wir erhielten nicht nur positives Feedback, im Einzelfall nicht einmal Antwort auf unsere Einladung und vorab geführte direkte Gespräche. Letztendlich wurde die Veranstaltung aufgrund der COVID-19 – Maßnahmen abgesagt.

Veteranenrat / Beratergruppe stvGI

Ein zukünftiger Erfolg des Veteranenrates im Sinne der EinsatzVeteranen ist aus Sicht des geschäftsführenden Vorstandes nicht zu erwarten, da dieser aus der „Entscheidungskette“ des BMVg völlig ausgegliedert ist. Die Entscheidungen zu Themenbereichen der Veteranenpolitik gemäß dem Leitfaden für die Veteranenarbeit in der Bundeswehr werden in der „Beratergruppe für Veteranenfragen“ beim Stellvertretenden Generalinspekteur vorbereitet. Unser Ziel ist es, hier Eingang zu finden.

Soziale Medien

Der BDV e.V. konnte die Wahrnehmung unserer Themen in den sozialen Medien weiter steigern. Instagram, Twitter, LinkedIn oder Facebook sind zu unserem etablierten „Sprachrohr“ geworden. Somit war die mediale Sichtbarkeit des BDV e.V. ganzjährig auf hohem Niveau. Allein bei Facebook konnte der BDV e.V. die Interessenten auf das 19fache des eigenen Mitgliederbestandes ausweiten. Mit Blick auf andere Verbände, denen nicht einmal 30 Prozent der eigenen Mitglieder „folgen“, ein großartiges Ergebnis für einen doch noch jungen Verband. Zeigt es auch, dass wir mit unseren Botschaften und Informationen den Nerv der Veteranenbewegung, vor allem der jungen „Generation Einsatz“ treffen. Mit Stand 01.08.2020 nutzten ca. 18.800 (Januar 2019: 17.200, Juni 2018: 15.650, Mai 2017: 14.500) regelmäßig unsere Informationsangebote auf Facebook.

Unsere virtuelle Gemeinschaft „VeteranenTreff“ hat in 2020 erneut fast weitere 300 Mitglieder dazu gewinnen können (August 2020: 3.078, Dez 2019: 2.800). Aus dieser Gruppe erwachsen eine Vielzahl von realen Aktivitäten und sie bildet ebenso eine Basis für niederschwellige Hilfsanfragen. Leider hat aber auch unsere geschlossene und moderierte Gruppe „PTBS/PTSD – Für Betroffene und Angehörige“ einen Zuwachs auf über 740 Mitglieder (Stand 01.08.2020). Ein Zeichen dafür, dass der Bedarf an einem Austausch zu PTBS- und Trauma-Thematiken leider nicht sinkt.

Unser Dank gilt allen Administratoren, die sich hier in Ihrer Freizeit höchst aktiv engagieren.

Veteranenhilfe

Die Veteranenhilfe, ist und bleibt unsere satzungsgemäße Hauptaktivität. Die Veteranenhilfe ist auch nach 10 Jahren immer noch ein „Alleinstellungsmerkmal“ unseres Verbandes. Auch in den Jahren 2019 / 2020 konnte keine andere Organisation identifiziert werden, welche die Absicht hat, ein ähnliches Instrumentarium zur Hilfe von einsatzbelasteten Veteranen zu schaffen.

Die Nachfrage nach individueller Nothilfe war auch im Berichtszeitraum – vergleichbar der letzten Jahre - ungebrochen. Trotz des Zuwachses an ehrenamtlichen Mitarbeitern wird der BDV e.V. auch zukünftig diesen Aufgabenbereich nicht ohne weitere externe Unterstützung gerecht werden können. Hier müssen wir alle um weitere Unterstützung werben und uns um sinnvolle Kooperationen bemühen.

Allein eine Etablierung des eigenständigen Regionalbereich SÜD (Zustimmung der Mitgliederversammlung am 12.09.2020 erforderlich) schafft eine organisatorische Entlastung des Regionalbereiches WEST, da Bayern und Baden-Württemberg bislang von WEST mitverwaltet wurden. Für Bayern und Baden-Württemberg konnten mittlerweile qualifizierte Mitarbeiter gefunden werden. Weiterer Bedarf besteht unverändert in Mecklenburg-Vorpommern und nördliches Niedersachsen. Mittelfristig werden wir uns bei weiter steigendem Bedarf ggf. darauf einstellen müssen, eine zusätzliche organisatorische Untergliederung vorzunehmen (Regionalbereich MITTE).

Trotz hochgradiger Auslastung hatten wir auch im Berichtszeitraum immer noch MitarbeiterInnen, die bisher noch keine eigene Betreuung durchführen konnten (Grund: Örtlichkeit der Fälle). Diesen MitarbeiterInnen müssen wir auch weiterhin besondere Beachtung schenken, damit der Anschluss an unseren Verband nicht „verloren“ geht.

Verbandspolitische Arbeit / Veranstaltungen / wesentliche Gespräche / Vorträge

Der in den vergangenen Jahren veränderte Verhaltenskodex unseres Verbandes von „fordern“ zu „anbieten“ zahlt sich auf allen Ebenen der externen zivilen, militärischen und politischen Kommunikation und Aktivitäten aus. Der BDV e.V. ist zwischenzeitlich als verlässlicher, aber auch kritischer und hinterfragender Partner im BMVg und in der Politik anerkannt. Dieses ermöglicht einen immer besseren Austausch in unseren Themenfeldern Betreuung, Fürsorge, Versorgung, Identität und der gesellschaftlichen Einbindung von EinsatzVeteranen der Bundeswehr. Das gewachsene Vertrauen gilt es durch zuverlässiges zukünftiges Handeln zu festigen.

Juni 2019: 

- Teilnahme des Bundesvorsitzenden an der Einsatzreise des Staatssekretärs Dr. Peter Tauber nach Mazar e Sharif, Afghanistan

- Infoveranstaltung in Eiswerder mit dem Kooperationspartner „Ritzelcowboys“

- Gespräch mit der brandenburgischen Ministerin Dr. Manja Schüle (damals noch Bundestagsabgeordnete der SPD) in Verbindung mit dem „stillen Gedenken“ am Wald der Erinnerung

- Gespräch mit Bundestagsabgeordneten a.D. Winfried Nachtwei (GRÜNE) am Aktionstag

- Stand am Tag der offenen Tür der Bundeswehr (Standort Koblenz)

- Teilnahme an der Fahnenbandverleihung an die Division Schnelle Kräfte

August 2019: 

- Stand am „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“, dabei Gespräch mit Bundesministerin A. Kramp-Karrenbauer, Generalinspekteur, Inspekteur des Heeres und weiteren Persönlichkeiten der militärischen Führung

- Stand auf der „Hanse Sail“ der Bundesmarine in Rostock

September 2019:

- Einladung des Generalinspekteurs der Bundeswehr zum Musikfest der Bundeswehr in Düsseldorf

- Vortrag am Zentrum Innere Führung, Lotsenlehrgang

Oktober 2019:

- Gespräch mit Generalleutnant a.D. Hans-Werner Fritz

- Gespräch mit dem Vorsitzenden „Green Warriors“

- Vortrag an der Lehrerausbildungsanstalt Baden-Württemberg in Weingarten

- Teilnahme an der Vernissage „Projekt 80mm“

November 2019:

- Gespräch mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Bundeswehrverbandes, Herrn Jürgen Görlich

- Teilnahme an der Arbeitsgruppe 3 Netzwerk der Hilfe

- Teilnahme an der Feierstunde zum Volkstrauertag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages auf Einladung sowie an der zentralen, internationalen Kranzniederlegung in Berlin

- Kranzniederlegung auf Einladung des Befehlshabers

 Einsatzführungskommando zum Totengedenken am Wald der Erinnerung

- Teilnahme an der jährlichen Tagung der Bundeswehrbetreuungsorganisation

- Teilnahme am Workshop „Veteranen“ im BMVg

Dezember 2019:

- Vortrag am Zentrum Innere Führung, Lotsenlehrgang

- Weihnachtsaktion an den Bundeswehrkrankenhäusern

- Erste Teilnahme am „breakfast4vetrans“ bei den RecondoVets

Januar 2020:

- Vortrag an der Sanitätsakademie der Bundeswehr vor Offizieren des Sanitätsdienstes

- Gespräche mit der Leitung Sozialdienst der Bundeswehr im BMVg

- Besuch des Kooperationspartners Deutsche Härtefallstiftung

- Einladung zum Jahresempfang des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr, Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Februar 2020:

- Erstes Koordinierungs- und Kennenlerngespräch mit Brigadegeneral a.D. Dirk Backen, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

- Teilnahme an Neujahrsempfang der Reservistenkameradschaft Berlin-Steglitz

- Hilfsaktion für die Familie unserer verstorbenen Mitarbeiterin Eva-Maria Götz

- Erstes Benefizspiel der EISPIRATEN, 2. Bundeliga Eishockey, zu Gunsten belasteter EinsatzVeteranen

März 2020:

- Fortführung der Gespräche mit Staatssekretär Dr. Peter Tauber

- Teilnahme am Neujahrsempfang des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Berliner Abgeordnetenhaus

- Erstes Gespräch mit dem neuen Beauftragten des BMVg für PTBS, Herrn GenArzt Dr. Hoffmann

Juni 2020:

- Weiterführendes Gespräch mit dem neuen Beauftragten des BMVg für PTBS, Herrn GenArzt Dr. Hoffmann

- Gespräch mit dem Militärattaché des Kosovo in Deutschland, Herrn Oberst Xhavit Sadrijaj

- Gespräch mit dem Kommandeur des Bundeswehrkrankenhaus Berlin

- Videokonferenz mit dem Stellvertretenden Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Herrn Generalarzt Dr. Schöps

Juli 2020:

- Vorstellung des Verbandes bei der neuen Wehrbeauftragten der Bundeswehr, Frau Dr. Eva Högl (SPD)

August 2020

- Einweihung und Kranzniederlegung an der Einweihung des Ehrenmals der „Green Warriors Deutschland e.V.“ in Löcknitz

In den Regionalbereichen fanden darüber hinaus viele weitere kleinere Veranstaltungen statt. Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen und Teilnehmern.

Ab Mitte März 2020 bis August 2020 wurden folgende geplante und wesentliche Aktivitäten abgesagt: Teilnahme am PSKH-Netzwerk des VdRBw, Teilnahme an der öffentlichen Feierstunde anlässlich des KFOR – Ehrenmales am Wald der Erinnerung, Vortrag Zentrum Innere Führung (2 x), Empfang Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Teilnahme Übergabe LLRgt 26, Vortrag Kreisgruppe Karlsruhe des VdRBw, Tag der Bundeswehr, Hanse Sail 2020, Sommerfest im Regionalbereich WEST mit der RK Scharnhorst, Planungsgespräche mit der Bahn BKK (Projekt Lebenswelten) sowie eigenes Veteranenwochenende mit Jubiläumsveranstaltungen.

Filmprojekte und Radioproduktionen

Unsere Mitglieder haben im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an folgenden Projekten im Berichtszeitraum mitgewirkt:

Wir bedanken uns bei dem MDR für das Projekt „Treu gedient und dann?“ für und mit dem BDV e.V. Der Videostream kann hier abgerufen werden:

https://www.ardmediathek.de/mdr/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy80ODM4ZTkxYS03NzE2LTQ1OTYtOTZiMi1jY2Y1OWZmMzc3OTU/treu-gedient-und-dann-einsatzveteranen-kaempfen-um-anerkennung

Der Artikel zum Film:

https://www.mdr.de/thueringen/bundeswehr-einsatzveteranen-kaempfen-um-anerkennung-100.html?fbclid=IwAR3p2b0dBtX1cx793HZBq3zF2vcYFzy3XMck6mBhHd_mwayId41_lQOmPdQ

Wir bedanken uns ebenso beim Filmemacher und unserem Freund Prof. John Amoteng Kantara für den Beitrag „Armee am Limit – was wird aus der Bundeswehr“. Der Videostream kann hier abgerufen werden:

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/armee-am-limit-was-wird-aus-der-bundeswehr-102.html

MDR Podcast- Tabubruch: „Krieg im Kopf“

https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/tabubruch/bundeswehr-soldat-ptbs-100.html

WDR 2 – Podcast: Thadeusz: „Jennifer Bruns – Erfahrungen einer EinsatzVeteranin“

https://open.spotify.com/episode/1jbkJBO4ajMaHIBoKG8jwT

NDRInfo online: „Killed in action”

https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/podcast4574.html?fbclid=IwAR3uVsR_oyKe3ni34t4gHFUbOWYtM9anXT5o146L8jvZVtCRzsXlba36mXg

Print- und digitale Medien

(Ablichtungen der Printmedien können auf unser Facebook-Seite in der Timeline nachgelesen werden: https://www.facebook.com/EinsatzVeteranen)

Nordhessen-Journal: „Wenn die Psyche nicht mehr kann“

http://nordhessen-journal.de/2020/07/06/einsatzfolgen-wenn-die-psyche-nicht-mehr-kann-was-dann/?fbclid=IwAR3Pc_QrxEZ9B9ic9vNFnMaFpfh2nF316kN9kRZV2L4TW2KsJXq7KseKub8

LR-Online: „Hoher Preis für Auslandseinsätze“

https://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/bundeswehr-in-der-lausitz-hoher-preis-fuer-auslandseinsaetze-42832338.html?fbclid=IwAR1XbBF3-CWr0JVGsLMu3oMm2B5eoIESTwLoz4ag3dsAu7Eu5q8KGryUCQc

Blog Dr. Peter Tauber: „Unsere Veteranen – Was Bundeswehr und Gesellschaft für Veteranen tun können“

https://blog.petertauber.de/?p=3770&fbclid=IwAR06u2r40tw33k2znfbVfOV1qItky3GYXVW2aS-_70WVkiT131Q6l73SgwE

MDR Sachsen: „Eispiraten Crimmitschau ehren Soldaten mit Veteranentag

https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zwickau/veteranentag-eispiraten-crimmitschau-100.html?fbclid=IwAR1rCtve5iqR3WhODm0PJBiUhk6rVsU6_38-n9Kpne8lNLVhxN9KGzrEmKw

Rhein-Neckarzeitung online: “Zuhören, wenn nachts ein Soldat in Not anruft“

https://www.rnz.de/nachrichten/eberbach_artikel,-eberbachberlin-zuhoeren-wenn-nachts-ein-soldat-in-not-anruft-_arid,489795.html?fbclid=IwAR3511PD64inneNCdZOjle-A1VEqKHr3nnAxjRjF9C7MrT4qwcvX37yHmQw

Deutscher Bundeswehrverband online: „Zehn Jahre BDV: Von der Selbsthilfegruppe zur bundesweit aktiven Hilfsorganisation“

https://www.dbwv.de/aktuelle-themen/blickpunkt/beitrag/news/zehn-jahre-bdv-von-der-selbsthilfegruppe-zur-bundesweit-aktiven-hilfsorganisation/?fbclid=IwAR0PmTLhSrlf9H7BUm0bXIaZldZ-ax3Yu5RWpfZTFE94L39NGQRcMKnso2Y

The Atlantic online: “Where Veterans Aren’t Thanked for Their Service”

https://www.theatlantic.com/international/archive/2019/08/what-makes-german-military-veteran/595381/?fbclid=IwAR2wTAfMauOZLyaLbETXG7DZoPTNLRuWZvbnTcmJrFmNbVmUiEhfCRNfnnY

Der Tagesspiegel online: „Wenn das Grauen von Afghanistan auch in der Heimat nicht enden will.“

https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/leben-mit-dem-trauma-wenn-das-grauen-von-afghanistan-auch-in-der-heimat-nicht-enden-will/25351064.html?utm_referrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com&fbclid=IwAR3rI2TmgB4ZTb27rmjWZTa1MUPOIZGG70MclPxy3j8dp5lOtnzlnep-4KI

Dresdner Straßenzeitung drObs (Facebook-Timeline: 16.06.2020)

„Wenn der Krieg ganz nah kommt“

Dresdner Straßenzeitung drObs (Facebook-Timeline: 14.06.2020)

„Frieden finden – der lange Schatten des Krieges“

Drunter&Drüber 06/2020 (Facebook-Timeline: 05.06.2020)

„Krieg“

Loyal 06/2020 (Facebook-Timeline: 31.05.2020)

„Wie ein Reservist ein COVID – 19 Testlabor leitet“

Göttinger Zeitung (Facebook-Timeline: 03.03.2020)

„Vergessen an zweiter Front“

Werdauer Zeitung: (Facebook-Timeline: 25.02.2020)

„Eispiraten erweisen Veteranen Respekt“

Welt und Wissen: (Facebook-Timeline: 15.02.2020)

„Kriegs-Traumata - Wenn die Heimkehr zum Albtraum wird!“

Lausitzer Zeitung: (Facebook-Timeline: 04.02.2020)

„Fallmanagement im Regionalbereich OST“

Der Deutsche Fallschirmjäger 06/2019, Dez 2019: (Facebook-Timeline: ohne)

„Einsatzfolgen – wenn die Psyche nicht mehr kann: Was dann?“

Der neue Tag : (Facebook-Timeline: 06.07.2019)

„Vatertag für einen guten Zweck“

Wir machen einfach!

Im August 2019 haben wir frei nach dem Motto „Wir machen einfach“, dass „Ehrenabzeichen für EinsatzVeteranen des BDV e.V.“ und das „Abzeichen für Unterstützer unserer Veteranenkultur“ eingeführt.  Diese Abzeichen, als Gegenstück zum pauschalen Veteranenabzeichen der Bundeswehr, erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit, und macht deutlich, dass persönliche Wertschätzung von Kameradinnen und Kameraden sowie BürgerInnen mehr bedeutet als ein Abzeichen, dass beantragt werden muss und per Post unpersönlich zugesendet wird. Wir konnten dieses Abzeichen neben einer Vielzahl von Einsatzveteranen bereits auch an Persönlichkeiten der Bundeswehrführung, wie zum Beispiel dem Generalinspekteur der Bundeswehr und dem Inspekteur des Heeres mit Urkunde würdevoll überreichen. Einen unserer ersten, motivgleichen Coins hat die Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer sowie der parlamentarische Staatsekretär Dr. Peter Tauber erhalten.

Ausblick 2020 / 2021

Intern:

Abschluss aller beschriebenen, ausstehenden und laufenden Maßnahmen zur Digitalisierung des Verbandes. Abschluss der Maßnahmen zur Ausarbeitung eines angepassten Ausbildungskonzeptes für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Veteranenhilfe.

Extern:

Wir werden planmäßig die Organisation unseres traditionellen Veteranenwochenende für 2021 sowie die Nachholung unserer ausgefallenen Jubiläumsaktivitäten beginnen. Ob dieses jedoch auch durchführbar sein wird, werden die dann gültigen Pandemiebestimmungen zu COVID-19 ergeben.  Ein Schwerpunkt der verbandspolitischen Arbeit wird es sein, eine Integration in die „Beratergruppe für Veteranen beim Stv GI“ zu erreichen. Hierin sehen wir die größte Möglichkeit, zukünftig an Konzepten zur Ausgestaltung der Veteranenarbeit der Bundeswehr mitwirken zu können. In den nächsten Wochen werden wir alle Kommandeure der Bundeswehr in einem Schreiben über den BDV e.V. und seine Leistungsfähigkeit informieren. Wir erhoffen uns hierdurch einen verbesserten Zugang zu noch aktiven Soldatinnen und Soldaten.

Wir werden weiter die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit gewillten anderen Veteranenvereinigungen suchen, um die Vision eines Dachverbandes mit gemeinsamen Wertefundament voranzutreiben. Der jetzige Berichtszeitraum stand unter dem Motto „Verantwortliche an Ihre Verantwortung erinnern“. Dies werden wir auch unvermindert weiter versuchen. Wir beabsichtigen jedoch, auch das Thema „Wertschätzung: Ein Geben und ein Nehmen – nur im Wechselspiel erfolgreich!“ in alle unsere Aktivitäten zu integrieren.

 

Für den Vorstand

 

Bernhard Drescher

Bundesvorsitzender

 

David Hallbauer

Stellvertretender Bundesvorsitzender


Drucken   E-Mail